Blog

Hamburg, 20. Oktober 2021

waldrapp-fullscreen-4

Waldrappweibchen abgeschossen

Jedes Jahr werden Zugvögel auf dem Weg in ihre Winterquartiere illegal abgeschossen. Jetzt wurde bekannt, dass ein junges Waldrappweibchen diesem Verbrechen während seines ersten Fluges zum Opfer gefallen ist. Illegale Jagd ist eine substanzielle Bedrohung für die Artenvielfalt.

Weiter lesen

Hamburg, 14. Oktober 2021

Tags:

Laubbläser bläst Herbstlaub Foto: © imageBROKER.com / Michael Weber

Weg mit Laubbläsern – zurück zu Harke und Besen

Der Herbst ist da und mit ihm auch Laubbläser und Laubstaubsauger, die mit einer Lautstärke von über 100 Dezibel und teilweise mit integriertem Häcksler versehen nicht nur Laub aufwirbeln. Die Deutsche Wildtier Stiftung erklärt, warum auf diese Geräte verzichtet werden sollte.

Weiter lesen

Hamburg, 13. Oktober 2021

seltene-wildbiene_megachile-genalis_muenchen-floriert

„München floriert“ entdeckt seltene Wildbienenarten

In Grünanlagen liegt Totholz und vertrocknete Pflanzenstängel ragen in den Himmel. Von dieser vermeintlichen Unordnung profitieren unsere Wildtiere. Im Wildbienenprojekt „München floriert“ wurden jetzt zwei vom Aussterben bedrohte Wildbienenarten mitten in München gefunden.

Weiter lesen

Hamburg, 07. Oktober 2021

Tags:

Eurasische Luchs (Lynx lynx), sitzt im Gebüsch © imageBROKER.com / Farina Graßmann

Das LIFE-Luchsprojekt im Pfälzerwald ist abgeschlossen

Von 2015 bis 2020 hat die Deutsche Wildtier Stiftung das LIFE-Luchsprojekt unterstützt, bei dem 20 Luchse (Lynx lynx carpathicus) aus der Schweiz und der Slowakei wieder im Pfälzerwald beheimatet wurden. Die Pinselohren bekamen Sendehalsbänder, zudem fand ein genetisches Monitoring statt. Wer hat mit wem Nachwuchs bekommen? Der erste Wurf ließ nicht lange auf sich warten. Inzwischen besiedeln die heimlichen Waldbewohner große Teile des Pfälzerwaldes und Teile der Nordvogesen. Das Ziel, einen neuen Luchs-Populationskern im Pfälzerwald zu initiieren, wurde also erreicht.

Weiter lesen

Hamburg, 05. Oktober 2021

Tags:

fullscreen-blog-rotwild

Einmal top, sonst nur Flop

Nachdem es Kritik von vielen Naturschützern hagelte, vor allem in Bezug auf den zu schwachen Schutz von Elterntieren, besserte das Bundesland Niedersachsen seinen ersten Entwurf zur Änderung des Landesjagdgesetzes nach. Diese geänderte Fassung ist aber weder für Wildtier noch für Mensch richtig gut. Dr. Andreas Kinser erklärt, warum.

Weiter lesen

Klepelshagen, 29. September 2021

Fledermausgarten in Klepelshagen

Hier berichtet Michael Tetzlaff, Naturschützer und Landschaftspfleger, regelmäßig von den Wildtieren auf den Flächen des Gutes Klepelshagen und seiner Umgebung. Auf ihrem Gutsbetrieb in Vorpommern zeigt die Deutsche Wildtier Stiftung, dass eine wildtierfreundliche Landwirtschaft möglich ist.

Weiter lesen

Hamburg, 27. September 2021

Tags:

Rothirsch (Cervus elaphus), Rehkitz auf Wiese © imageBROKER.com / Christina Krutz

Online-Vortrag zum Risiko von Kälberwaisen auf Bewegungsjagden

Die Deutsche Wildtier Stiftung setzt sich seit ihrem Bestehen für eine Jagd ein, durch die die überlebende Population möglichst tiergerecht leben kann. Mit Blick auf die Rotwildjagd bedeutet dies zuallererst, dem biologisch so wichtigen Muttertierschutz gerecht zu werden. Um zu überprüfen, wie hoch das Risiko des Verwaisens von Rotwildkälbern auf Bewegungsjagden ist, hat die Deutsche Wildtier Stiftung eine Studie in Auftrag gegeben, deren Ergebnisse nun in einem Online-Vortrag erstmals vorgestellt werden.

Weiter lesen

Hamburg, 23. September 2021

m-radloff_wildkatze

Neuerscheinung Tagungsband Wildkatzensymposium

„Wie steht es um die streng geschützte Wildkatze in Europa?“ Dieser Fragestellung gingen im September 2019 über hundert Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus dem In- und Ausland beim Wildkatzen-Symposium der Deutschen Wildtier Stiftung nach. Nun liegt der Tagungsband vor.

Weiter lesen

Hamburg, 14. September 2021

Tags:

Gämsen auf einer Wiese - Foto: ArcoImages / Westend61

Gämsen reagieren auf Klimawandel

Gämsen sind typische Bewohner alpiner und subalpiner Lebensräume. Die wichtigsten Voraussetzungen für ihren Lebensraum sind sonnige und damit im Winter wärmebegünstigte Lagen mit geringer Schneedecke. Neue Studien haben jetzt gezeigt: Die leichtfüßigen Alpenbewohner besiedeln auch kühle Bergwälder. Hier gilt es, die Gämsen nicht zu stören.

Weiter lesen

Hamburg, 13. September 2021

Tags:

Wolf - Foto: Anne Friesenborg

Die Rückkehr der Wölfe führt zu Konflikten

Die Rückkehr des Wolfes ist für viele Menschen ein Erfolg im Natur- und Artenschutz, andere sehen im Wolf einfach nur einen Schädling. In den wenigsten Fällen sind uns Wölfe jedoch gleichgültig. Die Ausstellung „Ausgestorben und zurückgekehrt – Der Wolf – Eine Erfolgsgeschichte mit Konfliktpotential“ soll das Spannungsfeld im Umgang mit Wölfen am Beispiel der Kulturlandschaft Lüneburger Heide veranschaulichen.

Weiter lesen