Blog

Hamburg, 23. September 2021

m-radloff_wildkatze

Neuerscheinung Tagungsband Wildkatzensymposium

„Wie steht es um die streng geschützte Wildkatze in Europa?“ Dieser Fragestellung gingen im September 2019 über hundert Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus dem In- und Ausland beim Wildkatzen-Symposium der Deutschen Wildtier Stiftung nach. Nun liegt der Tagungsband vor.

Weiter lesen

Hamburg, 14. September 2021

Tags:

Gämsen auf einer Wiese - Foto: ArcoImages / Westend61

Gämsen reagieren auf Klimawandel

Gämsen sind typische Bewohner alpiner und subalpiner Lebensräume. Die wichtigsten Voraussetzungen für ihren Lebensraum sind sonnige und damit im Winter wärmebegünstigte Lagen mit geringer Schneedecke. Neue Studien haben jetzt gezeigt: Die leichtfüßigen Alpenbewohner besiedeln auch kühle Bergwälder. Hier gilt es, die Gämsen nicht zu stören.

Weiter lesen

Hamburg, 13. September 2021

Tags:

Wolf - Foto: Anne Friesenborg

Die Rückkehr der Wölfe führt zu Konflikten

Die Rückkehr des Wolfes ist für viele Menschen ein Erfolg im Natur- und Artenschutz, andere sehen im Wolf einfach nur einen Schädling. In den wenigsten Fällen sind uns Wölfe jedoch gleichgültig. Die Ausstellung „Ausgestorben und zurückgekehrt – Der Wolf – Eine Erfolgsgeschichte mit Konfliktpotential“ soll das Spannungsfeld im Umgang mit Wölfen am Beispiel der Kulturlandschaft Lüneburger Heide veranschaulichen.

Weiter lesen

Hamburg, 06. September 2021

Europäische Sumpfschildkröte

Aktiv gegen Artenschwund

„Aktivität kann dem Artenschwund auf mehreren Ebenen entgegenwirken“, sagt Professor Dr. Klaus Hackländer, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Wildtier Stiftung. „Zum Beispiel durch die Optimierung des Lebensraums für eine bestimmte Art“. Für das Überleben der Sumpfschildkröten in Mecklenburg-Vorpommern gestaltet die Deutsche Wildtier Stiftung auf ihrem Gutsgelände einen Mix aus Gewässern und einem extensiv beweideten Trockenrasen zu einer Wohlfühl-Oase um.

Weiter lesen

Hamburg, 03. September 2021

8_hamsteruntersuchung_sp_1979_-c-_christine-sonvilla

Messen, Wiegen, Zählen

In den Sommermonaten kommt der Feldhamsternachwuchs auf die Welt. Das ist die Zeit, in der Carina Siutz täglich draußen ist, um die Feldhamster einzufangen. Männchen, Weibchen und der Nachwuchs – jedes Individuum muss erfasst, vermessen und gewogen werden.

Weiter lesen

Hamburg, 18. August 2021

Tags:

stockenten-schlafen-auf-wiese

Lahme Enten brauchen Ruhe

Vogelfedern bestehen aus Keratin, wie das menschliche Haar. Sie müssen viel aushalten: sie schützen und isolieren, sie tarnen und unterstützen die Schwimm- und Flugfähigkeit eines Vogels. In der Mauser werden die Federn erneuert; manchmal fallen alle Federn auf einen Schwung aus, manchmal nur teilweise. Für Vögel in der Mauser ist Schonzeit angesagt.

Weiter lesen

Hamburg, 12. August 2020

Tags:

Rebhühner im Anmarsch mit dem Anführer im Vordergrund

Rebhühner lieben die Vielfalt

Rebhühner lieben die Vielfalt. Durch das Prinzip der strukturreichen Blühflächen könnten für die bei uns vom Aussterben bedrohten Rebhühner Miniatur-Lebensräume entstehen. Solche Maßnahmen müssen aber durch die agrarpolitischen Förderinstrumente honoriert werden

Weiter lesen

Klepelshagen, 02. August 2021

turmfalke-w

Turmfalken brüten in Klepelshagen

Hier berichtet Michael Tetzlaff, Naturschützer und Landschaftspfleger, regelmäßig von den Wildtieren auf den Flächen des Guts Klepelshagen und in der Umgebung. Auf ihrem Gutsbetrieb in Vorpommern zeigt die Deutsche Wildtier Stiftung, dass wildtierfreundliche Landwirtschaft möglich ist.

Weiter lesen

Hamburg, 27. Juli 2021

Tags:

© imageBROKER.com / Willi Rolfes

Achtung, Wildwechsel!

Während der Paarungszeit der Rehe zwischen Mitte Juli und Mitte August statt kann es für Tier und Autofahrer gefährlich werden. Im Liebesrauch stürmen die Reh-Paare auf die Straße. Um Unfälle zu vermeiden sollten Autofahrer besonders vorsichtig sein.

Weiter lesen

Hamburg/Burghausen, 22. Juli 2021

Waldrapp mit Sender,
Copyright: Waldrappteam Conservation & Research

Richtung Süden immer auf Sendung

Auf der Burg zu Burghausen in Bayern sind in diesem Jahr 16 Waldrappküken geschlüpft. Im Herbst werden sie sich zum ersten Mal auf die Reise in ihr italienisches Winterquartier machen. Vor allem durch Strommasten und Abschüsse werden jedes Jahr Waldrappe auf dem Zug gen Süden getötet. Um mehr über die Flugrouten und die konkreten Gefahren für diese stark bedrohte Vogelart zu erfahren, werden die Tiere mit kleinen Rucksacksendern ausgestattet.

Weiter lesen