Initiative Transparente Zivilgesellschaft

logo_tzg_content_m

Die Deutsche Wildtier Stiftung ist eine gemeinnützige Organisation. Sie ist ein aktives Mitglied der Zivilgesellschaft und fördert das Gemeinwohl. Unsere Spender und Förderer haben großes Vertrauen in unsere Arbeit. Sie erwarten von uns, dass wir unsere Ressourcen sinnvoll einsetzen.

Dieses Vertrauen möchten wir bewahren und weiter ausbauen. Deshalb hat sich die Deutsche Wildtier Stiftung der Initiative Transparente Zivilgesellschaft angeschlossen und stellt Ihnen auf den folgenden Seiten dar, welche Ziele die Deutsche Wildtier Stiftung anstrebt, woher die Mittel stammen, wie sie verwendet werden und wer die Entscheidungsträger sind.

1. Name, Sitz, Anschrift und Gründungsjahr
Deutsche Wildtier Stiftung (rechtsfähige Stiftung des Bürgerlichen Rechts). Sitz der Stiftung ist Hamburg, Anschrift: Christoph-Probst-Weg 4, 20251 Hamburg.

1992 Gründung als boco-Stiftung
1999 Umfirmierung in Deutsche Wildtier Stiftung

2. Ziele und Satzung der Deutschen Wildtier Stiftung
Ziele der Stiftung sind die Förderung des Wildtier-, Umwelt- und Naturschutzes sowie von Wissenschaft und Forschung, Bildung, Erziehung und Kultur auf diesen Gebieten und des Denkmalschutzes. Die Stiftung verwirklicht diese Ziele auch in den Bereichen der nachhaltigen Land- und Forstwirtschaft und der Jagd.
Die Stiftung verwirklicht ihre Ziele durch:

a. praktische Wildtier- und Naturschutzarbeit, z. B. durch die Durchführung oder Förderung von Projekten zum Schutz einzelner Arten sowie zur Schaffung und Erhaltung von Lebensräumen für die heimische Tier-und Pflanzenwelt;

b. Öffentlichkeitsarbeit, Veröffentlichung von Publikationen und Bildungsmaßnahmen wie zum Beispiel Vortrags-und Seminarveranstaltungen;

c. Erprobung, Erforschung und Umsetzung von wildtiergerechten Landschaftsnutzungsformen;

d. die Verwendung und Erhaltung der jeweiligen Flächen des Guts Klepelshagen für die Stiftungszwecke, z.B. zur Durchführung von Bildungsmaßnahmen und Maßnahmen der praktischen Wildtier- und Naturschutzarbeit, und die Entwicklung dieser Flächen zu einem Gebiet besonderer Artenvielfalt in Flora und Fauna;

e. Schaffung von Möglichkeiten zur direkten und indirekten Erlebbarkeit von Wildtieren;

f. Projekte zur Kinder- und Jugend-Naturbildung;

g. Maßnahmen zur Förderung einer nachhaltigen Entwicklung des ländlichen Raums, die unter anderem dazu beitragen, die Bedürfnisse der Land- und Forstwirtschaft mit den Zielen des Wildtier-, Umwelt- und Naturschutzes in Ausgleich zu bringen, und/oder

h. eigene Forschungsprojekte, Vergabe von Forschungsaufträgen, Förderung von wissenschaftlichen Arbeiten und Vergabe von Förderpreisen.

i. Zweck der Stiftung ist außerdem die Förderung des Denkmalschutzes. Dieser Stiftungszweck wird insbesondere verwirklicht durch die Erhaltung des Forsthauses in Klepelshagen und des gesamten Dorfbereiches als Denkmalensemble.

Satzung

3. Angaben zur Steuerbegünstigung
Die Deutsche Wildtier Stiftung ist nach dem letzten Freistellungsbescheid des Finanzamtes Hamburg-Nord vom 28.09.2017, St.-Nr. 17/409/01474, wegen Förderung der Wissenschaft und Forschung, der Kunst und Kultur, des Denkmalschutzes und der Denkmalpflege, der Erziehung und Bildung sowie des Natur- und Umweltschutzes und der Landschaftspflege gemäß §5 Abs.1, Nr. 9 des Körperschaftsteuergesetzes von der Körperschaftssteuer befreit.
Die Deutsche Wildtier Stiftung ist berechtigt, für Spenden Zuwendungsbestätigungen nach dem amtlich vorgeschriebenen Vordruck auszustellen. Die Zuwendungsbestätigungen werden automatisch im Januar für das Vorjahr erstellt und postalisch zugestellt.

4. Name und die Funktion wesentlicher Entscheidungsträger

Stifter und Gründer:
Haymo G. Rethwisch (1938 – 2014)

Schirmherr:
Bundespräsident a.D. Prof. Dr. Roman Herzog (1934 – 2017)

Alleinvorstand:
Prof. Dr. Fritz Vahrenholt. Er führt die Geschäfte der Stiftung.

Präsidium:
Alice Rethwisch (Vorsitzende)
Dr. Jörg Soehring (stellvertretender Vorsitzender)
Dr. Christian Scharff

Kuratorium
Das Kuratorium überwacht die Tätigkeit des Vorstandes. Aus der Mitte seiner Mitglieder wählt das Kuratorium das Präsidium, das aus mindestens drei und höchstens fünf Mitgliedern bestehen kann, und bestimmt dessen Vorsitzenden und seinen Stellvertreter.

  • Dr. Florian Asche
  • Dr. Jörg Dräger
  • Konrad Ellegast
  • Prof. Dr. Klaus Hackländer
  • Elke Haferburg
  • Sigrid Keler
  • Horst Lieberwirth
  • Dr. Klaus Murjahn
  • Joachim Olearius
  • Ludger Rethmann
  • Prof. Dr. J.-Matthias Graf v. d. Schulenburg
  • Dr. Heinrich Schulte

5. Tätigkeitsbericht

Der Jahresbericht 2016 informiert über die Aktivitäten der Deutschen Wildtier Stiftung.
Download

6. Personalstruktur
Deutsche Wildtier Stiftung, Stand 31.12.2016: 34 Vollzeitstellen und 16 Teilzeitstellen.

7. Angaben zur Mittelherkunft
Siehe Seite 52 ff des Jahresberichts 2016

8. Angaben zur Mittelverwendung
Siehe Seite 52 ff des Jahresberichts 2016

Der vollständige Jahresabschluss wurde von einem unabhängigen Wirtschaftsprüfer geprüft und mit dem uneingeschränkten Bestätigungsvermerk versehen.

Der Wirtschaftsprüfer hat bestätigt, dass die eingegangenen Spenden in voller Höhe für Naturschutz- und Naturbildungsprojekte verwendet oder in eine entsprechende Rücklage eingestellt wurden.

9. Gesellschaftsrechtliche Verbundenheit mit Dritten
Die Deutsche Wildtier Stiftung hält Anteile an folgenden Gesellschaften:
Klepelshagener Handels- und Beteiligungs GmbH (100%)
Gourmet Manufaktur Gut Klepelshagen GmbH (100%)
Natur Erleben gemeinnützige GmbH (25%)
Billbrook Grundstücks- und Beteiligungs GmbH & Co. KG (45,7%)
Deutsche NaturfilmStiftung gGmbH (50%)

10. Jährliche Zuwendungen von mehr als 10% der gesamten Jahreseinnahmen:
In 2016 gab es keine Zuwendungen von privaten oder juristischen Personen, die mehr als 10% der gesamten Jahreseinnahmen ausmachten.

Noch mehr Informationen
Gerne schicken wir Ihnen den Jahresbericht oder weiteres Informationsmaterial zu.
Bitte kontaktieren Sie uns!

Per Email an: info@dewist.de
Per Telefon unter: 040 970 7869-0