Schullandheim Gehren

Haus Wildtierland

Schullandheim Gehren.

Für die Deutsche Wildtier Stiftung sind Angebote, die Pflanzen und Tiere besser kennenzulernen und sie selbst zu erleben, wichtige Instrumente eines zukunftsfähigen Naturschutzes. Sie unterstützt daher das Schullandheim „Haus Wildtierland“ und trägt somit auch dazu bei, das Vermächtnis des Stifters zu erfüllen.

Kinder erleben Natur

In unmittelbarer Nachbarschaft zum Gut Klepelshagen, in dem kleinen Dorf Gehren, öffnet im September 2016 das neue Schullandheim „Haus Wildtierland“ seine Pforten. Ein idealer Ausgangspunkt, um die uckermärkische Landschaft zu erkunden. Hier können Kinder unsere Tiere und Pflanzen in den natürlichen Lebensräumen kennenlernen und spannende Waldexpeditionen erleben. Die Vorbereitungen für die kleinen und großen Gäste laufen auf Hochtouren … Bildung in neuer Dimension: Haus Wildtierland.

Schullandheim Haus Wildtierland

Wildtierland ist überall dort, wo Menschen sich an der Natur und damit auch an wilden Tieren erfreuen und auf sie Rücksicht nehmen. Mitten in der urtümlichen Endmoränenlandschaft der Brohmer Berge gelegen, ist „Haus Wildtierland“ das perfekte Ziel für Ferienlager und andere Aktivitäten in der Natur. An wenigen Orten in Deutschland ist die Chance so hoch, Kraniche, Seeadler, Rothirsche, Rehe, Wildschweine, Füchse, Dachse und viele andere Tiere in freier Natur zu Gesicht zu bekommen. Mit Unterstützung der Deutschen Wildtier Stiftung können Gäste des Schullandheims die vielfältigen Möglichkeiten nutzen, die das nahe gelegene Gut, der Forst- und der Jagdbetrieb bieten, zum Beispiel Wildtierbeobachtungskanzeln, Waldinformationswege, eine Baumschule, und das Informationszentrum „Botschaft der Wildtiere“. Bindeglied zwischen Stiftung und Schullandheim wird der Bereich Naturbildung der Deutschen Wildtier Stiftung, der seine Kompetenz und Erfahrung in Sachen Naturpädagogik einbringt und dem Haus als Partner zur Seite steht.

Besuchen Sie die Website des Schullandheim Gehren!

Natur hautnah erleben

Das „Haus Wildtierland“, an dem die Deutsche Wildtier Stiftung mit 25 Prozent und Alice Rethwisch, die Vorsitzende des Präsidiums und Witwe des Stifters Haymo G. Rethwisch, mit 75 Prozent beteiligt sind, soll vor allem Kindern und Jugendlichen aus Großstädten die heimische Natur mit ihrer Schönheit, Vielfalt und Einzigartigkeit näherbringen. Studien haben gezeigt, dass erlebte Naturerfahrungen immer seltener werden und die Naturentfremdung zunimmt. Doch nur, was man kennt und schätzt, wird man auch schützen wollen. Für die Deutsche Wildtier Stiftung sind Angebote, die Pflanzen und Tiere besser kennenzulernen und sie selbst zu erleben, daher wichtige Instrumente eines zukunftsfähigen Naturschutzes. Das Schullandheim trägt somit auch dazu bei, das Vermächtnis des Stifters zu erfüllen. Denn dies war ihm ein großes Anliegen. 2014 kaufte die gemeinnützige GmbH Natur Erleben das Schullandheim von der Stadt Strasburg. Im August 2015 begann der Abriss. Seit Oktober 2015 liegt nun die Baugenehmigung vor, sodass die Arbeiten am Neubau und am Altbau sichtbar vorangehen. Nach Abschluss der aufwendigen Sanierung bietet das Haus seinen kleinen und großen Gästen über 60 Betten in Zwei- und Vierbettzimmern. Der mit audiovisuellen Medien ausgestattete Seminarraum hat 30 Plätze, die in variabler Anordnung aufgestockt werden können. Die Küche bietet gesunde Vollverpflegung aus regionalen Produkten, im Haus gekocht und zubereitet. Der große Speisesaal im Erdgeschoss kann auch als Konferenzsaal oder Kinoraum genutzt werden. Für mobilitätseingeschränkte Gäste stehen barrierefreie Zimmer und ein Fahrstuhl bereit.

Viel Programm für Schulen und Familien

Für Schulklassen, Kinder- und Jugendgruppen können im „Haus Wildtierland“ Bildungsmodule gebucht werden: zum Beispiel selbst Brot backen und sehen, wie aus einem Häuflein Getreidekörnern ein wohlduftender Laib wird. Oder einmal am Galenbecker See den Fischer Hartmut Neumann bei seiner Arbeit begleiten und dabei mehr über den Lebensraum Wasser erfahren. Ob Basteln mit der Laubsäge oder ein Überlebenstraining im Wald – das sind nur einige der zahlreichen Halbtagsangebote für Schulklassen. Doch nicht nur Schüler und ihre Lehrer sollen sich in Gehren wohlfühlen, auch für Familienurlaube, Tagungen, Seminare, Workshops und Feierlichkeiten steht das „Haus Wildtierland“ offen. Wanderungen und Fahrradtouren in die Umgebung bieten sich an, auf dem großen Außengelände des Schullandheims wird für Sport und Spiel einiges geboten: Bolzplatz, Kletteranlage, Drahtseilbahn, Kegelbahn, Minigolf, Tischtennis, Backofen, Übungsbeet, Feuerstelle – und falls es regnet, steht auch eine moderne Freizeithalle zur Verfügung. Seit Anfang 2016 ist die Homepage www.schullandheim-gehren.de online, dort können bereits Zimmer für den Herbst gebucht werden. Im September wird dann der Betrieb aufgenommen und „Haus Wildtierland“ als gastlicher Lern- und Erholungsort für Kinder und Erwachsene zu neuem Leben erwachen.

Wenn Sie das Schullandheim Gehren mit einer Spende unterstützen möchten, können Sie das hier tun.

Kind schaut hinter Baum hervor

StadtNatur

Im Rahmen des Projektes „StadtNatur“ unterstützt die Deutsche Wildtier Stiftung das vielseitige Patenförsterprogramm „Schule im Wald“.

Zum Projekt
Gut Klepelshagen

Gut Klepelshagen - wirtschaften mit der Natur

Auf Gut Klepelshagen zeigt die Deutsche Wildtier Stiftung, wie hervorragend ein Leben und Wirtschaften mit der Natur funktionieren kann.

Zum Projekt
steckbriefe_helfen_spenden_woldeforst_teaser_m

Spenden für Haus Wildtierland

Schon mit einem Betrag von 25 Euro ermöglichen Sie einem Kind einen Tag im Haus Wildtierland. Alle Spenden fließen zu 100% in das Projekt!

Spenden