Blog

Hamburg, 06. September 2021

Europäische Sumpfschildkröte

Aktiv gegen Artenschwund

„Aktivität kann dem Artenschwund auf mehreren Ebenen entgegenwirken“, sagt Professor Dr. Klaus Hackländer, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Wildtier Stiftung. „Zum Beispiel durch die Optimierung des Lebensraums für eine bestimmte Art“. Für das Überleben der Sumpfschildkröten in Mecklenburg-Vorpommern gestaltet die Deutsche Wildtier Stiftung auf ihrem Gutsgelände einen Mix aus Gewässern und einem extensiv beweideten Trockenrasen zu einer Wohlfühl-Oase um.

Weiter lesen

Klepelshagen, 02. August 2021

turmfalke-w

Turmfalken brüten in Klepelshagen

Hier berichtet Michael Tetzlaff, Naturschützer und Landschaftspfleger, regelmäßig von den Wildtieren auf den Flächen des Guts Klepelshagen und in der Umgebung. Auf ihrem Gutsbetrieb in Vorpommern zeigt die Deutsche Wildtier Stiftung, dass wildtierfreundliche Landwirtschaft möglich ist.

Weiter lesen

Klepelshagen/Hamburg, 15. Juli 2021

brombeerzipfelfalter-nutzen-das-bluetenangebot

Trockenrasen – Extremer Standort mit seltenen Arten

Etwas abseits des Gutes Klepelshagen, versteckt zwischen zwei größeren Waldbeständen, befindet sich eine eher unscheinbare, fast bieder wirkende Graslandschaft. Doch dieses vermeintlich unauffällige Gebiet bietet bei genauer Betrachtung weit mehr als eintönige Steppe. Es handelt sich um einen sogenannten Trockenrasen. Hier herrschen extreme Lebensbedingungen. Die nährstoffarmen und trockenwarmen Flächen sind meist unwirtschaftlich und damit für den Menschen unattraktiv; vielerorts verbuschen sie stark. Daher sind Trockenrasen besondere und seltene Biotope, die stark vom Aussterben bedroht sind – genau wie die wenigen Tier- und Pflanzenarten, die an diesen besonderen Standort angepasst sind.

Weiter lesen

Klepelshagen, 27. Mai 2021

trockenrasen2608_klepelshagen_m-tetzlaff3

Ein neuer Trockenhang entsteht

Hier berichtet Michael Tetzlaff, Naturschützer und Landschaftspfleger, regelmäßig von den Wildtieren auf den Flächen des Guts Klepelshagen und in der Umgebung. Auf ihrem Gutsbetrieb in Vorpommern zeigt die Deutsche Wildtier Stiftung, dass wildtierfreundliche Landwirtschaft möglich ist.

Weiter lesen

Klepelshagen, 29. April 2021

headermotiv_maeusebussard-mit-jungvogel-im-horst

Greifvögel im Blick

Pünktlich zum Brutbeginn des Mäusebussards und anderer Greifvögel ist die Horstkartierung im Klepelshagener Forst abgeschlossen worden. Durch die Erfassung der Horste im Klepelshagener Forst sollen der Schutz der Brutstätten gewährleistet und gegebenenfalls gültige Schutzzonen festgelegt werden. Zudem können Bestandserfassungen des Greifvogelvorkommens in Klepelshagen durchgeführt werden.

Weiter lesen

Gut Klepelshagen, 25. März 2021

Werkzeug und Ringe für die Beringung von Vögeln - Foto: Michael Tetzlaff

Vogelberingung in Klepelshagen

Pünktlich zum einsetzenden Frühjahrszug der Kleinvögel endet die mittlerweile neunte Fangsaison im Rahmen des Monitoring-Programms „Rast- und Wintervögel in Klepelshagen“. Mit dem 2012 gestarteten speziellen Fang- und Beringungsprogramm untersuchen wir alljährlich die hiesigen Wintervogelgesellschaften. Geschaut wird auf deren Häufigkeiten, Bestandstrends, Altersstrukturen, Zuggeschwindigkeiten, Zugwege, Migrationen, Geschlechterverhältnisse und Rastdauer.

Weiter lesen

Klepelshagen, 01. Februar 2021

Langlauf im Winter, Ötztal, Tirol, Österreich, Europa - Bild-ID: 5066048
© imageBROKER.com / Christian Schneider

Rücksicht nehmen beim Waldspaziergang

Die Covid-Pandemie und der behördlich angeordnete Lockdown haben für einige städtische Tiere positive Effekte. Mancherorts ist das zivile Leben nahezu lahm gelegt und Fuchs, Wildschwein & Co. können ungestört durch die Straßen ziehen. Was für Stadttiere ein Segen ist, ist für viele Tiere auf dem Land ein Fluch. Denn die Menschen zieht es in dieser Zeit vermehrt in die Natur. Die Flucht vor größeren Menschenansammlungen führt die Bevölkerung mit Kind und Hund nun in Wälder und an Gewässer.

Weiter lesen

Klepelshagen/Hamburg, 07. September 2020

imagbroker_willi-rolfes

Zugvögel vom Winde verweht?

Auf einer Fläche von insgesamt 251 Hektar in Mecklenburg-Vorpommern soll ein Windpark entstehen. Zwölf Windkrafträder, jedes über 200 Meter hoch, sollen gebaut werden. Dazu könnte auch bald die Friedländer Große Wiese, eine Fläche des Guts Klepelshagen, gehören, wenn ein Teil der Wiese als Windeignungsgebiet ausgewiesen würde. Hier können Sie mehr erfahren und die Stellungnahme der Deutschen Wildtier Stiftung dazu lesen.

Weiter lesen
Höckerschwan - Foto: Michael Tetzlaff

Kinderstube Klepelshagen

Hier berichtet Michael Tetzlaff, Naturschützer und Landschaftspfleger, regelmäßig von den Wildtieren auf den Flächen des Gutes und in der Umgebung. Auf ihrem Gutsbetrieb in Vorpommern zeigt die Deutsche Wildtier Stiftung, dass wildtierfreundliche Landwirtschaft möglich ist.

Weiter lesen

Gut Klepelshagen, 28. Januar 2020

singschwaene-am-rastplatz

Milder Winter in Klepelshagen

Singende Sumpfmeisen und Höckerschwäne beim Nestbau. Blühender Löwenzahn und balzende Kraniche. Was ganz nach Klepelshagener Frühling klingt, war in Wahrheit der Januar 2020.

Weiter lesen