Blog

Hamburg, 11. August 2022

Foto: Dr. Uwe Andreas

Im Spätsommer werden Moore zur Kinderstube bedrohter Arten

Wer als Moorkieker – („kieken“ = norddeutsch für gucken) - im August unterwegs ist, kommt aus dem Staunen nicht mehr raus. So still einem diese besondere Landschaftsform – das Moor - von außen vorkommen mag, so herrscht bei genauem Hinsehen doch an jeder Ecke reges Leben. Kommen Sie mit auf einen Naturspaziergang durchs Aschhorner Moor bei Stade in Niedersachsen. Es steht stellvertretend für viele andere Moore in Deutschland.

Weiter lesen

Hamburg, 26. Juli 2022

Schnellkäfer (Hemicrepidius niger) - © imageBROKER.com / André Skonieczny

Großes Krabbeln in Abtshagen / Mecklenburg-Vorpommern

Ein Monitoring der Deutschen Wildtier Stiftung brachte überraschende Funde zutage – auch seltener und bedrohter Arten

Weiter lesen

Hamburg, 30. März 2022

Luftaufnahme vom Aschhorner Moor  Fotograf: H.-G. Hengstermann GmbH

Mehr Wildnis im Aschhorner Moor

Im Aschhorner Moor bei Stade entsteht auf einer knapp 500 Hektar großen Fläche ein neues Wildnisgebiet. Das Projekt ist eines von sechs bewilligten Vorhaben des Wildnisfonds, mit denen das Bundesumwelt- und Verbraucherschutzministerium (BMUV) die Entstehung von großflächigen Wildnisgebieten in Deutschland unterstützt. Die Deutsche Wildtier Stiftung setzt mit dem Ankauf der Fläche ein zentrales Anliegen der Nationalen Strategie für Biologische Vielfalt um, mehr Wildnis in Deutschland zu schaffen.

Weiter lesen

Hamburg, 28. Februar 2022

Blauer Moorfrosch - Foto: Arco Images GmbH / imageBROKER

Kröten, Frösche und Molche sitzen in den Startlöchern

Milde Winter führen zu einer vorzeitigen Amphibienwanderung. Auch in diesem Frühjahr wird die Wanderaktivität in einigen Regionen Deutschlands vermutlich früher beginnen als sonst und sich über einen längeren Zeitraum hinziehen als üblich, da die Tiere in mehreren Intervallen wandern.

Weiter lesen

Hamburg, 25. Februar 2022

Rundblättriger Sonnentau (Drosera rotundifolia) in einem Sumpfgebiet Foto: © imageBROKER.com / Burkhard Sauskojus

Im Schatten wächst kein Sonnentau

Wenn es nach dem Willen der grün geführten Wirtschafts-, Umwelt- und Landwirtschaftsministerien des Bundes geht, sollen wiedervernässte Moore künftig auch als Standorte für Photovoltaikanlagen ausgewiesen werden können – so jedenfalls geht es aus einem Eckpunktepapier der drei Ministerien hervor, das Mitte Februar vorgelegt wurde. Ziel solle es sein, die Wiedervernässung als Beitrag zum Klimaschutz voranzubringen und gleichzeitig die Flächen für Stromerzeugung zu nutzen.

Weiter lesen

Hamburg, 06. September 2021

Europäische Sumpfschildkröte

Aktiv gegen Artenschwund

„Aktivität kann dem Artenschwund auf mehreren Ebenen entgegenwirken“, sagt Professor Dr. Klaus Hackländer, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Wildtier Stiftung. „Zum Beispiel durch die Optimierung des Lebensraums für eine bestimmte Art“. Für das Überleben der Sumpfschildkröten in Mecklenburg-Vorpommern gestaltet die Deutsche Wildtier Stiftung auf ihrem Gutsgelände einen Mix aus Gewässern und einem extensiv beweideten Trockenrasen zu einer Wohlfühl-Oase um.

Weiter lesen

Hamburg, 31. Januar 2020

mopsfledermaus

Seltene Mopsfledermaus in der Naturerbefläche Rechlin nachgewiesen

Erster Erfolg im Projekt zum Schutz der Mopsfledermaus (Barbastella barbastellus): Auf der Naturerbefläche Rechlin konnte die stark gefährdete Art nachgewiesen werden.

Weiter lesen

Hamburg, 25. November 2019

Blühende Hecke

Die Hecke: Wichtiger Lebensraum für seltene Wildtiere

Sebastian Brackhane, Referent für Flächenmanagement bei der Deutschen Wildtier Stiftung, sprach mit dem Freiburger Vegetationskundler und Heckenexperten Prof. Dr. Dr. hc. Albert Reif über die Bedeutung von Hecken für den Naturschutz.

Weiter lesen

Hamburg, 21. November 2019

waldohreule-im-baum

Die Natur als Geschenk

Die Natur als Geschenk: Geschenkpatenschaft für das Nationale Naturerbe (NNE)
Wie Sie anderen oder sich selbst eine Freude zu Weihnachten bereiten, wie Sie die Deutsche Wildtier Stiftung bei ihrem Engagement für übertragene Flächen des Nationalen Naturerbes (NNE) unterstützen können und was genau dahinter steht, erfahren Sie hier.

Weiter lesen

Hamburg, 25. September 2019

Waldumbau hilft dem Wald und dem Wild (Foto: Calvi)

Win-Win für Wild und Wald

Wälder sind sehr viel mehr als nur die Summe ihrer Bäume - sie sind auch Lebensraum für unzählige Tier- und Pflanzenarten! Mehr noch: Wälder werden umso artenreicher, je mehr offene und sonnendurchflutete Lichtungen vorhanden sind. Mit Weiden oder Zitterpappeln bewachsene Wegränder sind zum Beispiel ein Hotspot der Insektenvielfalt.

Weiter lesen