Trauerseeschwalben-Tagebuch: Im Kükenkindergarten Klepelshagen ist was los!

51 frisch geschlüpfte Küken auf dem Hinterwiesenweiher machen ordentlich Radau: Sie haben Hunger! Ornithologe Michael Tetzlaff schaut jetzt täglich nach dem Rechten im Kükenkindergarten.

Klepelshagen, 13. Juni 2017

Die Trauerseeschwalben-Küken auf dem Hinterwiesenweiher haben Hunger

Fisch ist in diesem Kükenkindergarten gern gesehen

Was für ein Spektakel! Wenn ich mich auf den Weg zum neuen Kükenkindergarten Klepelshagen mache, höre ich die kleinen Trauerseeschwalben bereits von weitem lautstark lärmen! Klingt in meinen Ohren aber wie Musik - denn so muss es sein ... Obwohl die meisten Jungvögel erst ein paar Tage alt sind, haben sie enorme Stimmen, mit der sie die Altvögel konsequent zum Füttern auffordern. Beide Geschlechter eines Paares tun das auch aufopfernd, sie sind permanent auf den Beinen – oder, besser gesagt, in der Luft.
Die Eltern bringen ihren Küken kleine Fischchen, auch mal eine fette Libelle oder andere Insekten aufs Brutboot. Zur Zeit tummeln sich bei insgesamt 31 Brutpaaren 51 Küken auf den Nisthilfen. 7 Paare sitzen noch auf ihren Gelegen. Diese Woche werden dann aber wohl alle Jungvögel geschlüpft sein, denke ich...
Die neuen Bestandszahlen sprechen für unsere Arbeit: Wir haben in dieser Saison 54 Trauerseeschwalben-Brutpaare am Hinterwiesenweiher registriert. Das ist im Vergleich zum Vorjahr nochmals eine Steigerung um zwei Paare. Jetzt hoffe ich nur inständig, dass das Wetter nicht zu garstig in diesem Sommer wird. Drei heftige Juni-Gewitter mit Sturmböen und Starkregen haben bereits leichten Schaden in der Kolonie angerichtet. Hoffen wir, dass der Wettergott im weiteren Sommerverlauf auf unserer Seite ist! Immerhin: Die Nisthilfen, die wir extra für die Trauerseeschwalben angeschafft haben, sind extrem wetterfest und auch bei Hochwasser relativ sicher. Im Foto ein Einblick in den Klepelshagener Kindergarten. Die Kleinen sind wirklich putzig anzuschauen!

Trauerseeschwalben-Küken werden mit Fisch gefüttert
Trauerseeschwalbe mit ausgebreiteten Flügeln

Trauerseeschwalbe

Die Trauerseeschwalbe ist eine Verwandte der Möwen. Sie brütet in flachen Seen oder Flussauen. Den Winter verbringen sie vor der Küste Westafrikas.

Zum Steckbrief
Trauerseeschwalbe

Trauerseeschwalbe - Brutinseln als letzte Rettung

Die Trauerseeschwalbe ist in Deutschland extrem bedroht. Wir unterhalten ihre größte künstliche Brutkolonie in Mecklenburg-Vorpommern.

Zum Projekt
steckbriefe_helfen_spenden_trauerseeschwalbe_teaser_m

Trauerseeschwalben-Tagebuch

In unserem Trauerseeschwalben-Tagebuch berichten wir regelmäßig über das Brutgeschehen vom Hinterwiesenweiher. Folgen Sie dem Link und lesen Sie alle Berichte von Michel Tetzlaff!

Tagebuch lesen