Deutsche Wildtier Stiftung und Hamburg Airport schützen Wildbienen

First Class mal auf andere Art! Wilde Bienen, die in Hamburg landen, genießen ab sofort absolute Ruhe und Einsamkeit auf dem weitläufigen Flughafen-Gelände.

Hamburg, 14. Juni 2016

Wildbiene in Hamburg müsste man sein! Stundenlang durch die Natur streifen, hier etwas Süßes naschen, dort ein Päuschen einlegen, nach einem Rundflug über blühende Wiesen mit gesunden Bio-Pollen im Gepäck im eigenen Nisthotel ausruhen ...

Super Sache: Immer mehr Partner in der Hansestadt unterstützen die Deutsche Wildtier Stiftung beim wichtigen Artenschutzprojekt für seltene und hoch bedrohte Wildbienen. So auch der Hamburger Flughafen, der bereits viel Erfahrung mit der Aufzucht von Honigbienen hat. "Das Wildbienenschutzprojekt am Hamburger Flughafen ist auf mindestens fünf Jahre angelegt", erklärt Manuel Pützstück, Biologe der Deutschen Wildtier Stiftung. "Dafür stellt uns der Airport wertvolle Flächen zur Verfügung, die wir zum Teil mit wildbienenfreundlichem Saatgut fördern. Ein Großteil der Flächen liegt vollkommen abgeschieden von Passagieren und Publikumsverkehr und eignet sich darum bestens für die scheuen Wildbienen." Auf diesen Flächen führt Manuel Pützstück zusammen mit seinen Kollegen auch regelmäßig Wildbienen-Zählungen durch, deren Ergebnisse mit in die erste Hamburger Rote Liste für Wildbienen einfließen.

Rund die Hälfte der knapp 560 Wildbienenarten in Deutschland – die bekanntesten davon sind übrigens unsere Hummeln – stehen auf der deutschlandweiten Roten Liste. 67 Arten sind bereits ausgestorben oder vom Aussterben bedroht. In Hamburg - so schätzen Biologen - sind nur noch rund 300 Wildbienenarten zu finden. „Wir möchten aktiv dazu beitragen, den Rückgang der Artenvielfalt zu stoppen. Hamburg Airport und die Bienen, das steht für Natur und Technik im Einklang“, sagt Axel Schmidt, Leiter des Zentralbereichs Umwelt am Flughafen.

Mit der Kooperation wird den Wildbienen auf dem Flughafengelände eine noch vielfältigere und bessere Lebensgrundlage geboten. Ab heute stehen am Flughafen zwei große Wildbienen-Hotels als künstlich geschaffene Nist- und Überwinterungshilfe. Eines davon hat auf dem oberen Parkdeck des P4 in der Nähe des "menschlichen" Flughafenhotels Platz gefunden. Und - liebe Autofahrer - keine Sorge: "Wildbienen stechen nicht", erklärt Manuel Pützstück. "Sie sind scheu und friedlich und suchen bei Streit lieber das Weite."

PS: Wer auf der Suche nach einem Wildbienen-Hotel für seinen eigenen Garten, Balkon oder Terrasse ist, aber nichts selber bauen möchte, wird auch hier fündig: Insektenhotels

Wildbiene

Wildbienen - hochbedroht und unverzichtbar

Bienen sind wichtige Bestäuber. Viele Wildbienenarten sind jedoch vom Aussterben bedroht! Mit unserem Projekt sichern wir die Artenvielfalt.

Zum Projekt
Mit Ihrer Spende unterstützen Sie unser Engagement für die bedrohten Wildbienen.

Spenden für Wildbienen

Mit Ihrer Spende unterstützen Sie unser Wildbienenprojekt und helfen uns bei unserem Engagement.

Jetzt Spenden
Eine Wildbienennisthilfe aus Naturprodukten

Wildbienennisthilfe für Ihren Garten

Mit einer Wildbienennisthilfe helfen Sie den nützlichen Insekten, sich in Ihrem Garten anzusiedeln.

Zum Shop