Prof. Dr. Klaus Hackländer wird mit Wirkung zum 1. Januar 2021 zum Vorstand der Deutschen Wildtier Stiftung ernannt

Hamburg, 06. Oktober 2020

Das Präsidium der Deutschen Wildtier Stiftung hat unter Mitwirkung des Kuratoriums und eines externen Personalberaters den Professor für Wildtierbiologie und Jagdwirtschaft an der Universität für Bodenkultur in Wien (BOKU) als Vorstand gewinnen können

Prof. Dr. Klaus Hackländer (Foto: Deutsche Wildtier Stiftung)

Klaus Hackländer engagiert sich bereits seit zwei Jahren als Mitglied des Präsidiums in der strategischen Entwicklung der Deutschen Wildtier Stiftung. Doch seine Verbindung zur Stiftung geht zwei Jahrzehnte zurück: Professor Hackländer erhielt 2001 den Forschungspreis der Deutschen Wildtier Stiftung, ferner ist er seit vier Jahren als Mitglied des Kuratoriums aktiv. Alice Rethwisch, Vorsitzende des Kuratoriums der Wildtier Stiftung und Witwe des verstorbenen Stiftungsgründers Haymo G. Rethwisch, schätzt die wissenschaftliche Kompetenz des neuen Vorstands, seinen Weitblick und sein ökologisches Engagement sowie seine langjährige Verbundenheit mit der Stiftung.
„Die Bestellung zum Vorstand der Deutschen Wildtier Stiftung ist für mich nicht nur eine große Ehre, sondern auch eine herausragende Chance, meine Expertise und meine Netzwerke zur Erfüllung der Stiftungszwecke einzusetzen“, sagt Professor Dr. Klaus Hackländer. Er ist in zahlreichen Gesellschaften und Gremien in Wissenschaft und Naturschutz tätig und gilt in Fragen des Wildtiermanagements als Ansprechpartner für Politik und Gesellschaft. Um Synergien zwischen der Deutschen Wildtier Stiftung und der Wissenschaft zu entwickeln, wird Hackländer seine Professur an der BOKU aufrechterhalten und in geringem Umfang in Forschung und Lehre weiterhin aktiv bleiben. „Davon kann die Deutsche Wildtier Stiftung nur profitieren“, betont Alice Rethwisch, „denn ein Arbeitsschwerpunkt der Stiftung liegt in der Jugend- und Kindernaturbildung. Professor Hackländer ist als Programmbegleiter des im deutschsprachigen Raum einzigartigen Masterstudiums "Wildtierökologie und Wildtiermanagement" für die Ausbildung von bisher bereits 250 Studierenden hauptverantwortlich. Darüber hinaus leitet er mit dem Universitätslehrgang „Jagdwirt/in“ ein einzigartiges Weiterbildungsangebot der BOKU im Bereich des Jagdwesens. Zu Jahresbeginn wird Professor Hackländer seine neue berufliche Herausforderung annehmen und als Vorstand die Geschäfte der Stiftung führen. Prof. Hackländer übernimmt die Aufgaben von Dr. Soehring, dessen Tätigkeit als Interimsvorstand mit der Berufung von Prof. Hackländer als Vorstandsvorsitzender endet. Dr. Jörg Soehring wird aber künftig im Vorstand der Stiftung für die Entwicklung der Wildspitze in der Hamburger Hafencity weiter aktiv sein. Das Präsidium freut sich sehr, dass er auch weiterhin seine Expertise für das neue Leuchtturmprojekt der Deutschen Wildtier Stiftung einbringen wird. Das Präsidium dankt Dr. Soehring für seine erfolgreiche Arbeit und sein großes, über das Tagesgeschäft hinausgehende Engagement.

Lesen Sie hier mehr zu Professor Dr. Klaus Hackländer

Rothirsch bei Brunftschrei

Rothirsch

Der Rothirsch ist bekannt als der König der Wälder. Dort lebt er aber nur im Exil. Eigentlich ist er ein Tier der halboffenen Landschaften.

Zum Steckbrief
Gämsen auf einer Felskuppe

Gämse – der Konflikt in Bayern

Bei uns in Deutschland finden Gämsen vor allem in Bayern einen geeigneten Lebensraum: felsige Regionen für den Sommer und Wälder für den Winter. Doch Gamswild wird in Bayern gerade in öffentlichen Wäldern sehr intensiv gejagt.

Zum Projekt
Feldhase mit hochstehenden Ohren

Feldhase

Der Feldhase ist ein Meister der Tarnung mit einem ausgezeichneten Gehör. Mit seiner ausgefeilten Fluchttechnik holt ihn so schnell keiner ein!

Zum Steckbrief