Mitte Juli übergibt die Hummel ihr Zepter

Die Hummel

Eine Gartenhummel auf einer Blüte

Wie entsteht ein Hummelstaat? Schauen Sie unsere Grafik an - die Hummel-Monarchie!

Hamburg, 18. Mai 2016

Hummeln zählen zwar zu den Wildbienen, aber im Gegensatz zu diesen sind sie keine Einzelgängerinnen sondern „soziale“ Insekten. „Das bedeutet, sie wohnen zusammen in einem Hummelnest, teilen sich die Arbeit und die Nahrung“, erklärt Manuel Pützstück von der Deutschen Wildtier Stiftung. Ganz oben in der Rangordnung steht die Königin. Ihr sind die Arbeiterinnen untergeordnet. „Die Drohnen, also die männlichen Hummeln, haben eigentlich nur eine einzige Aufgabe: Sie sollen die neu geschlüpften jungen Hummelköniginnen begatten, damit die Hummel-Monarchie fürs nächste Jahr gesichert ist“, sagt der Experte. Die Grafik zeigt, wie eine Hummel-Monarchie entsteht.
Achten Sie mal jetzt in Ihrem Garten oder auf Ihrer Terrasse auf das summende Treiben, spätestens ab Juni herrscht in jedem Hummelstaat Hochbetrieb! Und wenn sich die alte Königin Mitte Juli verabschiedet (siehe Zeitstrahl unten auf der Grafik), übernimmt eine der neuen jungen Hummelköniginnen das Zepter.

Infografik zur Entstehung eines Hummel-Staates
Nahaufname einer Wildbiene

Wildbienen

Wildbienen (Apidae) sind wichtige Bestäuber und leisten einen enormen ökologischen und ökonomischen Beitrag für Mensch und Natur. In unserem Wildbienen Steckbrief finden Sie alles über diese wichtigen Insekten.

Zum Steckbrief
Wildbiene

Wildbienen - hochbedroht und unverzichtbar

Bienen sind wichtige Bestäuber. Viele Wildbienenarten sind jedoch vom Aussterben bedroht! Mit unserem Projekt sichern wir die Artenvielfalt.

Zum Projekt
Mit Ihrer Spende unterstützen Sie unser Engagement für die bedrohten Wildbienen. - Foto: AdobeStock

Spenden für die Wildbienen

Helfen Sie uns, die Wildbienen und ihren Lebensraum zu schützen! Mit 10 Euro spendieren Sie den Wildbienen einen Quadratmeter Futterfläche.

Jetzt Spenden